Förderzentrum Gustav-Hansen-Schule

Unsere Schule ist ein Förderzentrum mit den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten „Lernen“, „Sprache“ und „Emotionale und soziale Entwicklung“. Wir sind zusätzlich stadtweit zuständig für den Förderschwerpunkt „Autistisches Verhalten“.

Logo Gustav-Hansen-Schule

Unser Stammbereich sowie die Verwaltung unseres Förderzentrums befinden sich im Stadtteil Stör in unserem Schulgebäude in der Dithmarscher Str. 6. Im Rahmen des Unterrichts im Förderzentrum werden hier Schülerinnen und Schüler mit dem Förderbedarf Lernen in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen unterrichtet, für die aufgrund weiterer Handicaps und/oder Defiziten in der emotional-sozialen Entwicklung eine Beschulung im Förderzentrum angeraten ist (Rahmenbedingungen für den Unterricht im Förderzentrum Gustav-Hansen-Schule).

Auch sind im Stammhaus Trainingsgruppen für Grundschulkinder der Klassenstufen 1+2 sowie 3+4 untergebracht.

Weiterhin werden durch das Förderzentrum Gustav-Hansen-Schule in den genannten Förderschwerpunkten „Lernen“, „Sprache“ und „Emotionale und soziale Entwicklung“ insgesamt 11 Grundschulen und 5 Gemeinschaftsschulen in den Arbeitsfeldern Beratung, Prävention und Integration/Inklusion unterstützt.

Ebenso erfolgt die Beratung und Unterstützung für Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt autistisches Verhalten vom Förderzentrum Gustav-Hansen-Schule aus für das gesamte Stadtgebiet.

Darüber hinaus pflegen wir ein langjähriges Netzwerk „Schulische Erziehungshilfe in Neumünster“, das in allen Partnerschulen Beratung und Unterstützung durch eine Sonderschullehrkraft sowie stadtweit verschiedene temporäre Maßnahmen vorhält bzw. sonderpädagogisch betreut (Trainingsgruppen 1+2 sowie 3+4, Kleinklassen im Pädagogischen Zentrum Faldera (PZF+), Halliggruppe in Kooperation mit der Johann-Hinrich-Fehrs-Grundschule, Kompass in Kooperation mit der Gemeinschaftsschule Einfeld).

In diesem Arbeitsfeld besteht eine intensive Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst Neumünster (ASD), insbesondere durch die gemeinsame Arbeit in „Tandem-Partnerschaften“ aus Förderzentrums- und ASD-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Im Bereich Übergang Schule-Beruf erfolgt die sonderpädagogische Unterstützung durch das Förderzentrum Gustav-Hansen-Schule in drei Klassen der Flexiblen Ausgangsphase in enger Kooperation mit der Hans-Böckler-Schule.

Im Bereich der vorschulischen Prävention im Förderschwerpunkt Sprache werden die Kindertagesstätten im Stadtgebiet und die Eltern, deren Kinder diese besuchen, vornehmlich beratend unterstützt.

Das Förderzentrum Gustav-Hansen-Schule ist Ausbildungsschule mit Ausbildungskonzept.